Titelbild

Babesiose

Die Babesiose oder Hundemalaria ist eine relativ neue Erkrankung in Deutschland.

Sie wird von der Auwaldzecke übertragen, welche sich langsam aber sicher von Süd-Osteuropa kommend über Deutschland ausbreitet. Selbst in Schleswig- Holstein sind schon Infektionen bekannt geworden.

Der Erreger, Babesia Canis, befällt die roten Blutkörperchen und zerstört diese.

Krankheitszeichen der Babesiose:

  • Im Falle einer akuten Erkrankung zeigt der Hund 10-21 Tage nach der Infektion hohes Fieber, Fressunlust und Teilnahmslosigkeit.
  • Der Urin färbt sich rot bis bräunlich. Es folgen Durchfall und Erbrechen und schließlich ein Nierenversagen.

Zur Behandlung der Babesiose stehen glücklicherweise spezielle Medikamente zur Verfügung. Diese können, zusammen mit einem Präparat zur Zeckenabwehr, auch vorbeugend eingesetzt werden. Das empfiehlt sich z.B. bei einer Reise in Risikogebiete.